Corona und Chorbetrieb

Aufgrund der Zuspitzung der Corona-Lage hat der Ministerrat am 23.11.2021 weitreichende Maßnahmen beschlossen, die sich auch auf den Kultur- und Laienmusikbereich auswirken und wodurch die zuletzt umgesetzten Lockerungen wieder rückgängig gemacht werden mussten.

Lesen Sie dazu den Bericht aus der Kabinettssitzung vom 23. November 2021.

Die Regelungen wurden in der 15. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung veröffentlicht.

Konkret heißt das:

  • Für Kulturveranstaltungen (Oper, Theater, Konzerte etc.) gilt künftig 2G plus (hier brauchen also auch Geimpfte und Genesene zusätzlich einen tagesaktuellen negativen Schnelltest).
  • Es gelten zudem Personenobergrenzen. In Anspruch genommen werden darf indoor wie outdoor maximal 25 % der Kapazität.
  • Auch indoor muss bei allen Veranstaltungen durchgängig wieder Maske getragen werden, auch am Platz.
  • Außerdem muss zu Personen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören, der Mindestabstand eingehalten werden. Die Höchstteilnehmerzahl bestimmt sich damit zugleich auch nach der Möglichkeit, den Mindestabstand einzuhalten.

Ausnahme: Regionaler Lockdown:
In Landkreisen und kreisfreien Städten, die eine 7-Tage-Inzidenz von 1.000 überschreiten, gilt ein regionaler Hotspot-Lockdown. Sämtliche Einrichtungen und Veranstaltungen, die bisher Zugangsbeschränkungen nach 2G plus / 2G / 3G plus / 3G unterliegen, sind geschlossen. Das bedeutet insbesondere die Schließung von Freizeit-, Kultur- und Sportveranstaltungen, der Gastronomie, des Beherbergungswesens, von körpernahen Dienstleistungen (ausgenommen Friseure), Sport- und Kulturstätten sowie – hinsichtlich ihrer Präsenzangebote – von Hochschulen, außerschulischen Bildungseinrichtungen und der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung. (Der Hotspot-Lockdown gilt in einem Landkreis solange, bis der Inzidenzwert fünf Tage in Folge wieder unter dem Inzidenzgrenzwert von 1.000 lag.) 

Die Rahmenkonzepte für kulturelle Veranstaltungen und für Proben werden auf Grundlage der neuen, ab dem 24.11.2021 geltenden 15. BayIfSMV angepasst und anschließend bekanntgemacht.
In diesem Zusammenhang werden dann auch die Detailfragen geklärt.

 

 

 

Corona - Hilfsprogramm Laienmusik in Bayern

Der Freistaat Bayern verlängert auf Grund der anhaltendenden Corona-Pandemie sein Hilfprogramm für Laienmusikvereine bis zum Jahresende 2021.

Förderanträge können durch die Vereine rückwirkend im Zeitraum 1. bis 31. Januar 2022 über den jeweiligen Dachverband gestellt werden. 

Weitere Informationen zum aktuellen Hilfsprogramm sowie die FAQ finden Sie hier:
Bayerischer Musikrat: Hilfsprogramm Laienmusik 

Im Übrigen können die Kosten für benötigte Tests über das Hilfsprogramm für Laienmusikvereine gefördert werden!
Vorlage Formular für Testnachweis