Corona und Chorbetrieb

Aktuelle Informationen Stand 14.09.2021

Ab heute ist das überarbeitete Rahmenkonzept für Proben im Laienmusikbereich in Kraft. Um unseren Chören den Umgang damit etwas zu erleichtern, weisen wir in diesem Newsletter auf die wesentlichen zu beachtenden Punkte hin und geben eine kurze Kommentierung dazu, soweit das aus unserer Sicht hilfreich ist.

Rechtsgrundlage ist die Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (14.BaylfSMV).

Darin sind in § 1 die Abstandsregel als Empfehlung und in § 3 die 3-G-Regel ab einer Inzidenz von 35 neu gefasst worden.

Ziffer 1 - Organisatorisches

Da der Mindestabstand von 1,5 m aufgegeben werden kann, wenn die Raumverhältnisse das nicht zulassen, und die Zahl der zugelassenen Probenteilnehmer nicht mehr von der Raumgröße abhängig gemacht wird, ist unter Einhaltung der sonstigen Vorgaben wieder ein umfassender Probebetrieb möglich.

Dazu gehört zwingend die Einhaltung des 3-G-Grundsatzes (2.1).

Bei nicht eingehaltenem Mindestabstand von 1,5 m in der Probe besteht die Verpflichtung, eine medizinische Gesichtsmaske zu tragen, soweit nicht gesungen wird (2.2).

Wie bisher sind die Kontaktdaten der an einer Probe teilnehmenden Personen zu erfassen. Dies ist nicht mehr sitzplatzbezogen vorzunehmen. Es reicht aus, wenn über eine Liste oder auf elektronischem Weg festgehalten wird, wer bei der jeweiligen Probe anwesend war.

Hygienekonzept

Die für eine Chorprobe verantwortlichen Personen sind angehalten, ein auf ihren Probenbetrieb abgestelltes Infektionsschutzkonzept zu erarbeiten. Das kann auf Verlangen von der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde angefordert werden.

Der Chorverband Bayerisch-Schwaben hat uns freundlicherweise das von ihm bereits erarbeitete Hygienekonzept als Muster zur Verfügung gestellt, das wir für Sie in den 'nützlichen Links' eingefügt haben.

Anmerkungen

Das Rahmenkonzept enthält zum Teil sehr detaillierte Regelungen. Dies gilt insbesondere für die Testverfahren. Außerdem wird den Verantwortlichen eine umfassende Kontroll- und Prüfungspflicht für die zu liefernden Nachweise im Rahmen des 3-G-Grundsatzes auferlegt.

Wenn bei den geimpften und genesenen Teilnehmern bei der erstmaligen Kontrolle die Daten erfasst werden, ist bis zum Ablauf des Nachweises keine neuerliche Kontrollpflicht bei den nachfolgenden Proben erforderlich. Bei den Teilnehmern, bei denen ein Testnachweis vorgegeben ist, sollten Sie überlegen, ob Sie die Tests vor der Chorprobe selbst durch geschultes Personal durchführen. Das dürfte weniger aufwändig sein als die Kontrollen mitgebrachter Nachweise im Hinblick darauf, ob sie den Vorgaben der zugelassenen Testverfahren entsprechen (5). Bei durchgeführten Tests haben Sie die Möglichkeit, eine Bescheinigung auszustellen, die anderweitig noch verwendet werden kann. Eine Verpflichtung dazu besteht nicht. Die Ausstellung führt zu zusätzlichem Verwaltungsaufwand.

Ergänzend weisen wir darauf hin, dass die Verantwortlichen in den Chören die Möglichkeit haben, unter den Vorgaben der 14. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung und des Rahmenkonzepts für Proben zu bleiben und beispielsweise nur geimpfte und genesene Personen zuzulassen. Von der verpflichtenden Vorgabe, auf jeden Fall die 3-G-Regelung bei allen Teilnehmern anzuwenden, darf nicht abgewichen werden.

Wenn Chorproben in Räumen stattfinden, bei denen der Eigentümer bestimmte Bedingungen vorgegeben hat, gelten diese, selbst wenn sie den Spielraum des neuen Rahmenkonzepts einengen. Es besteht somit nicht die Möglichkeit, einseitig von vertraglich bindenden Regelungen abzuweichen. Dies gilt nur, wenn mit dem Vermieter darüber eine Verständigung erzielt wird.

Die seit heute geltenden Rahmenbedingungen stellen eine erhebliche Erleichterung und eine deutliche Ausweitung der bisherigen Möglichkeiten für Chorproben dar. Besondere Verantwortung kommt den Personen zu, die in der Verordnung als Verantwortliche bezeichnet sind. Wir appellieren daher an alle, die an einer Chorprobe teilnehmen, sie dabei nach Kräften zu unterstützen, auch wenn die eine oder andere Vorgabe als lästig empfunden werden sollte.

Freuen wir uns darüber, wieder unter vernünftigen Rahmenbedingungen singen zu dürfen. Wenn in Kürze auch noch das Rahmenkonzept für Veranstaltungen wie angekündigt vorliegt, können Sie auch wieder Ziele festmachen, für die Sie im Probebetrieb zusammenkommen.

Wir wünschen allen unseren Mitgliedschören einen guten Einstieg in einen Probenbetrieb, der diesen Namen wirklich verdient.

Alexander Seebacher
Präsident Bayerischer Sängerbund e.V.

 

Die vollständigen Bekanntmachungen haben wir unter 'Nützliche Links' für Sie zusammengestellt.

 

 

Corona - Hilfsprogramm Laienmusik in Bayern

Der Freistaat Bayern verlängert auf Grund der anhaltendenden Corona-Pandemie sein Hilfprogramm für Laienmusikvereine bis zum Jahresende 2021.

Förderanträge können durch die Vereine rückwirkend im Zeitraum 1. bis 31. Januar 2022 über den jeweiligen Dachverband gestellt werden. 

Weitere Informationen zum aktuellen Hilfsprogramm sowie die FAQ finden Sie hier:
Bayerischer Musikrat: Hilfsprogramm Laienmusik 

Im Übrigen können die Kosten für benötigte Tests über das Hilfsprogramm für Laienmusikvereine gefördert werden!
Vorlage Formular für Testnachweis