Orlando di Lasso Medaille für Günter Löffler (Foto: Hansjörg Buchberger)

BSB-Ehrenpräsident Günter Löffler verstorben †

Günter Löffler, geboren 1937 in München, lebte für die Chormusik und war mit Leib und Seele Chorleiter.

Bereits als 10-Jähriger sang er im Kinderchor des Bayerischen Rundfunks. Seine Leidenschaft machte er später zu seinem Beruf und er ließ sich sowohl zum Sing- und Musikschullehrer, zum Chorleiter als auch zum Realschullehrer für Deutsch und Musik ausbilden.

In seiner Freizeit leitete er unter anderem eine Singschule und zahlreiche Chöre, zuletzt den Isura-Madrigalchor von 1987 bis 2002, dessen Gründer er auch war.

Ab seinem 33. Lebensjahr engagierte er sich ehrenamtlich im Bayerischen Sängerbund, zunächst im Musikausschuss und als Dozent in der Chorleiterausbildung der Bad Feilnbacher Chorwoche, später war er Informationsleiter, Vizepräsident und von 1991-2003 Präsident des Bayerischen Sängerbundes. Der Bayerische Sängerbund würdigte seine Leistung mit der Orlando di Lasso Medaille und ernannte ihn 2003 zum Ehrenpräsidenten.

Zeitlebens setzte sich Günter Löffler im Besonderen und mit viel Leidenschaft für die Heranführung von Kindern und Jugendlichen an das Singen sowie die Laienchorleiterausbildung und deren staatliche Anerkennung ein. Für sein Engagement wurde er mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten und mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande.

Er hat bleibende Spuren in der Laienmusikszene hinterlassen.

Der Bayerische Sängerbund wird Günter Löffler stets in Ehren gedenken.