Neu gewähltes Präsidium an der Spitze des Bayerischen Sängerbundes – Karl Weindler Ehrenpräsident des BSB

Am Tag der Deutschen Einheit, dem 03. Oktober 2020, fand in der Stadthalle Germering die diesjährige Mitgliederversammlung des Bayerischen Sängerbundes statt. Die 79 Delegierten wurden vom Präsidenten des BSB Karl Weindler begrüßt und musikalisch vom Vokalensemble der Münchner Polizei unter der Leitung von Stefan Grünfelder in Empfang genommen.

Zu Beginn der Veranstaltung verlieh der Bayerische Sängerbund an Sepp Bertel, Vorsitzender des 3-Flüsse Sängerkreises Passau und an Dr. Hans Billo, langjähriger Leiter der Bad Feilnbacher Chorwoche, die goldene Stimmgabel. Beide Musiker wurden damit für ihr langjähriges und herausragendes Engagement für den Bayerischen Sängerbund geehrt.

Nach den Berichten des Bundesvorstandes und der Vorstellung der Rechnungsprüfung wurde die Vorstandschaft einstimmig entlastet und die Delegierten hatten keine weiteren Nachfragen zu den Rechenschaftsberichten.

Karl Weindler richtete am Ende seiner Amtszeit persönliche Worte an die Mitgliederversammlung und erklärte, dass er nicht mehr für das Amt des Präsidenten des Bayerischen Sängerbundes kandidieren werde. In sehr bewegenden Worten skizzierte Karl Weindler wesentliche Stationen seiner Tätigkeit für den Bayerischen Sängerbund und hob hervor, welche besondere Rolle die Musik, der Chorgesang, der Sängerbund und vor allem die Menschen im BSB für ihn ganz persönlich spielen. Er bedankte sich für die langjährige und loyale Zusammenarbeit und für viele Freundschaften, die in den mehr als 40 Jahren seiner Tätigkeit im BSB entstanden sind.

Einen besonderen Dank richtete Karl Weindler an die Mitglieder des Präsidiums, des Musikausschusses und das Team der Geschäftsstelle für die vertrauensvolle Zusammenarbeit. Mit langanhaltendem Applaus und stehenden Ovationen bekundeten die Delegierten ihren Respekt vor der Arbeit ihres bisherigen Präsidenten und Sepp Bertel bedankte sich im Namen aller Sängerinnen und Sänger des BSB bei Karl Weindler.

Als Ehrengast, von dessen Besuch Karl Weindler bis zuletzt nichts gewusst hatte, hielt Staatsminister a. D. Dr. Thomas Goppel in seiner Funktion als Präsident des Bayerischen Musikrats die Laudatio für den scheidenden BSB Präsidenten. Denn der Bayerische Sängerbund ernannte Karl Weindler zu seinem Ehrenpräsidenten und verlieh im darüber hinaus die Orlando-di-Lasso Medaille für seine herausragenden Verdienste um die bayerische Chormusik.

Neben der Verabschiedung des ehemaligen Präsidenten stand auch die Wahl des neuen Präsidiums auf der Tagesordnung. Alle Kandidatinnen und Kandidaten wurden von der Mitgliederversammlung einstimmig gewählt. Als neuer BSB Präsident wurde Alexander Seebacher gewählt. Vroni Bertsch übernimmt das Amt der Jugendreferentin und der Vizepräsidentin. Als Vizepräsidenten wiedergewählt wurden Dr. Eckhard Meißner und Heinz-Peter Bernert. Bruno Schicker ist wieder Schatzmeister und Martin Gleixner Pressereferent des Bayerischen Sängerbundes.

In seiner kurzen Ansprache als neuer BSB Präsident bedankte sich Alexander Seebacher für das entgegengebrachte Vertrauen der Delegierten und bei seinem Vorgänger im Amt Karl Weindler. Seebacher baut auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem neu gewählten Präsidium und dem Musikausschuss.

Mit Blick auf die momentane „Corona-Situation“ machte Alexander Seebacher deutlich, dass eine Planung konkreter BSB-Aktivitäten in naher Zukunft nicht möglich ist. Das Chorfest in Regensburg 2021 und die Bad Feilnbacher Chorwoche 2021 werden nicht stattfinden. Dass ein Kulturbetrieb nicht mehr selbstverständlich ist, ist eine traurige Erkenntnis der letzten Monate. Vor allem der Laienkulturbereich steht immer noch weitgehend still, aber gerade hier leisten die Mitgliedschöre des BSB und der BSB als Verband selbst einen wesentlichen Beitrag und tragen Verantwortung dafür, dass die Laienmusik weiterhin eine sichere Stimme in Bayern hat.

Impressionen